"Wir haben die größten Grünstromverträge in diesem Land abgeschlossen."

Interview  /  Interview mit Dr. Hans-Jürgen Witschke, Vorsitzender der Geschäftsführung DB Energie, Frankfurt

Die Tochter der Deutschen Bahn, DB Energie, bewirtschaftet eines der größten Stromportfolios in Deutschland und arbeitet an ihrer ganz eigenen Energiewende. Große Kohlestromverträge sollen auslaufen, bereits heute hat das Frankfurter Unternehmen große Ökostromverträge mit RWE und Eon abgeschlossen. Warum DB Energie nun auch Ökostrom an Endkunden verkauft und mindestens eine Ladesäule pro Bahnhof für E-Autos aufstellen will, beantwortet Dr. Hans-Jürgen Witschke, Vorsitzender der Geschäftsführung, im e|m|w-Interview.

e|m|w: Die Bahn ist einer der größten Stromverbraucher in Deutschland. Wie viele Terawattstunden beschafft DB Energie jedes Jahr?

Dr. Hans-Jürgen Witschke: Wir kommen auf ein Absatzvolumen von 26,5 TWh und sind damit einer der größten Stromversorger in der Republik. Auf die von uns versorgten elektrischen Züge entfallen neun TWh, weitere 17,5 TWh auf die stationären Verbraucher im Bahnumfeld wie betriebliche Anlagen, Bahnhöfe, Werkstätten und Immobilien. Unser Handelsvolumen ist nochmals deutlich höher, da wir mit unseren sieben Händlern permanent optimieren und dafür alle Märkte nutzen. Das heißt wir freuen uns wie jeder andere normale Marktteilnehmer auch über negative Preise im Intraday-Markt.

e|m|w: Wie viel Strom bezieht die Bahn aus eigenen Kraftwerken?

Dr. Witschke: Die DB Energie ist kein Kraftwerksbetreiber. Historisch gewachsen gehören uns zwei kleine Wasserkraftanlagen in Bayern. Unser Geschäftsmodell ist aber ein anderes: Dank unserer hohen Bonität müssen wir uns nicht an einem Kraftwerk beteiligen, sondern nur indirekt über sogenannte Kraftwerksscheiben. Juristisch gesehen sind dies Lieferverträge über die gesamte Lebensdauer einer Anlage. Darunter fallen zwei Gaskraftwerke in Bremen und Kirchmöser, drei Steinkohlekraftwerke in Datteln, Lünen und Mannheim sowie das Braunkohlekraftwerk Schkopau in Sachsen-Anhalt...

Anmerkung der Redaktion: Dr. Hans-Jürgen Witschke hat das Unternehmen zum 31.1.2018 verlassen. Mehr Infos dazu: http://www.energate-messenger.de/news/180627/torsten-schein-fuehrt-bahn-tochter-db-energie

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 1|18 der e|m|w. Alle Artikel der Ausgabe 1|18 Print-Ausgabe bestellen E-Paper kaufen
-->