Kontroverse „Droht eine Kostenexplosion bei der EEG-Förderung?“

Markt & Technik  /  Barbara Minderjahn, VIK und Oliver Krischer, Bündnis 90/Die Grünen

PRO: BEI ONSHORE-WINDENERGIE DROHT EIN WEITERER ANSTIEG DER FÖRDERUNG.
VON BARBARA MINDERJAHN – VIK, ESSEN

Der Gedanke ist trivial: Mehr Wettbewerb kann und soll zu sinkenden Kosten für Verbraucher führen. Genau diesen Effekt will das Bundeswirtschaftsministerium mit der EEG-Novelle 2016 erzielen. Aber den bloßen Ankündigungen von mehr Kosteneffizienz sollte man nicht blind vertrauen...

KONTRA: DAS EEG HAT DIE STROMERZEUGUNG AUS WIND UND SONNE BILLIG GEMACHT.
VON OLIVER KRISCHER – BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, BERLIN

Der Ausbau der erneuerbaren Energien im Stromsektor ist dank des rot-grünen EEG aus dem Jahr 2000 ein großer Erfolg. Heute liefern Wind, Sonne und Biomasse ein Drittel unseres Strombedarfs. Ein vor 15 Jahren unvorstellbarer Anteil. Und das nachhaltig, emissionsfrei und ohne Folgekosten, die kommende Generation oder andere Weltregionen tragen müssten...

 

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 2|16 der e21.digital. Alle Artikel der Ausgabe 2|16 Komplette Ausgabe 2|16 herunterladen