Digitalisierung aus Überzeugung.

Aus der con|energy-Gruppe  /  Martin Schraa, energate gmbh und Stefanie Hamm, conenergy agentur,Essen

Die Energiewirtschaft verändert sich rasant: Erneuerbare Energien übernehmen zunehmend Verantwortung; Strom, Wärme und Mobilität wachsen zusammen und Megatrends wie die Digitalisierung lassen die „alte“ und „neue“ Energiewelt miteinander verschmelzen.

Auch die Essener Dienstleistungs-Gruppe Conenergy verfolgt seit Jahren konsequent eine Digitalisierungsstrategie. Dieses Know-how wurde vor allem durch neue unternehmerische Aktivitäten im Bereich der App-Programmierung, dem Angebot von IT-Plattformen sowie einer konsequenten Umsetzung von digitalen Ansätzen in den etablierten Unternehmensbereichen aufgebaut und kontinuierlich erweitert. „Über Digitalisierung in der Energiewirtschaft wird viel geredet, aber wenig davon wird konkret umgesetzt. Wir bei Conenergy nutzen unsere eigene Digitalisierungsstrategie, um aus Umsetzungserfahrung auch interessante und passgenaue Lösungen für unsere Kunden zu entwickeln. Denn Digitalisierung funktioniert kleinteilig, genau wie die Energiewende insgesamt. Schritt für Schritt, als fortwährender Prozess und nicht als Masterplan für Jahrzehnte“, so Roman Dudenhausen, Vorstand der Conenergy-Gruppe.

Eine wesentliche Herausforderung für Energieunternehmen ist die Erschließung neuer Kommunikationswege zu ihren Kunden, um Geschäft zu sichern und neue Erlöse zu generieren. Dazu zählen auch die Kanäle mobiler Kommunikation mit Apps, die Abwicklung von Prozessen und Geschäften über IT-Plattfomen, aber auch die Etablierung neuer Kommunikationsplattformen online. Die 2014 mit den Stadtwerken Düsseldorf gegründete Energy App Provider GmbH hat mittlerweile über 20 Stadtwerke als Kunden und Partner für Apps gewonnen. Das Leipziger Tochterunternehmen Enerxess hat die Aktivitäten im klassischen IT-Bereich seit 2015 erfolgreich um das Themenfeld IT-Plattformen sowie Rapid Prototyping ergänzt. Mit beiden Dienstleistungsangeboten kann sich ein Energieversorgungsunternehmen innerhalb weniger Monate und mit begrenztem Aufwand einen relevanten Schritt in Richtung Digitalisierung ermöglichen...

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 2|16 der e21.digital. Alle Artikel der Ausgabe 2|16 Komplette Ausgabe 2|16 herunterladen