Organisation & Strategie Burkhard Losch, Principal Development und Solution Manager, Kisters

Erfolgreiche Datenintegration

Gerade im Energiemarkt steigt der Bedarf, unterschiedliche IT-Systeme zu verbinden, um verstreut liegende Informationen zusammenzuführen. Dabei geht es sowohl um die klassischen Handels- und Vertriebsprozesse als auch um Themen wie Risiko-Management und Berichtswesen. Immer mehr Systeme sind an den Geschäftsprozessen beteiligt, IT-Landschaften werden komplexer und wichtige Informationen verteilen sich auf unterschiedliche Systeme. Die Technik ermöglicht eine immer bessere Integration der Systeme und bietet die Chance, die steigende Komplexität des Geschäfts in den Griff zu bekommen.

Für die Integration müssen Daten leicht extrahier- und einsehbar sein. Nutzer müssen die dafür benötigten Werkzeuge auch ohne Informatik- Studium bedienen können. Um Datenintegrationsprojekte erfolgreich abzuwickeln, gibt es einige wichtige Faktoren, die hier vorgestellt werden.

Nutzen für fast alle Bereiche
​Mittlerweile arbeitet fast jeder Prozess in einem Stadtwerk oder einem Kraftwerk mit Daten aus unterschiedlichen Systemen aus den Bereichen Logistik, Controlling, Portfolio- und Risiko-Management, Leittechnik und CRM sowie Betriebsmitteldatenbanken. Überall hier müssen die Systeme zusammenspielen und ihre Daten miteinander austauschen. Es besteht somit die Notwendigkeit der Datenintegration...

Vollständigen Artikel lesen?

Sie sind bereits Kunde?

Dann können Sie diese Ausgabe als E-Paper lesen.

Jetzt einloggen.

Login

Diese Ausgabe kaufen

Jetzt E-Paper herunterladen oder die gedruckte Ausgabe bestellen.

E-Paper kaufen Printausgabe bestellen

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der e|m|w 2|18.

Alle Artikel der Ausgabe 2|18 Ausgabe kaufen