Schwerpunkt: Grüne Wärme Hendrik Röglin, Projektleiter, Vattenfall GmbH

Vattenfall speichert Energie in Salz
Zehnmal effizienter als Wasser, vielfach reversibel

Gemeinsam mit dem schwedischen Unternehmen SaltX Technology erprobt der Energieversorger Vattenfall derzeit in Berlin, inwieweit sich überschüssiger Grünstrom in Salz speichern lässt. Denn Salz kann bis zu zehnmal mehr Energie aufnehmen als beispielsweise Wasser. Der Clou bei der Technologie von SaltX: Die besondere Nanobeschichtung, durch die das Salz tausende Male ge- und entladen werden kann, ohne seine Eigenschaften zu verlieren.

Wind- und Solarenergie sind günstige und vor allem CO2-neutrale Energiequellen. Für das Gelingen der Energiewende sind sie essenziell. Doch sie stehen nicht kontinuierlich zur Verfügung. Wird mehr Energie erzeugt als benötigt, muss die überschüssige Energie gespeichert werden. Ein Thema, das die Branche beschäftigt und auch künftig beschäftigen wird, denn die eine Universallösung gibt es nicht. Dafür aber vielversprechende Ansätze und Pilotprojekte. Eines davon ist: Salz...

Vollständigen Artikel lesen?

Sie sind bereits Kunde?

Dann können Sie diese Ausgabe als E-Paper lesen.

Jetzt einloggen.

Login

Diese Ausgabe kaufen

Jetzt E-Paper herunterladen oder die gedruckte Ausgabe bestellen.

E-Paper kaufen Printausgabe bestellen

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der e|m|w 2|19.

Alle Artikel der Ausgabe 2|19 Ausgabe kaufen