e|m|w 3|2020 Sichere Prozesse

Editorial

Haben Sie beim Lesen der Überschrift an "Cybersecurity" gedacht? Wenn man das Stichwort "Sichere Prozesse" liest, ist das oft der erste Gedanke, der vor dem inneren Auge aufblitzt. Dennoch ist das zu kurz gedacht. Wir zeigen in der aktuellen Ausgabe der e|m|w.trends, dass sich sichere Prozesse nicht allein auf der EDV-Ebene ansiedeln lassen.

Unser erster Artikel zeigt, wie sich Verteilnetze durch teilautonome Mess- und Steuer-Systeme sicherer betreiben lassen. Im zweiten Artikel erfahren Sie, wie sich das Monitoring von (Strom)-Trassen durch satellitengestützte Methoden verbessern lässt. Im Interview mit Prof. Dr. Jens Strüker, Geschäftsführer des Instituts für Energiewirtschaft (INEWI) an der Hochschule Fresenius, betrachten wir die Vorzüge und Nachteile von dezentralen Netzen und stellen die Frage, inwieweit sie zur Sicherheit des Energiesystems beitragen können.

Kollaboration und Kommunikation sind das Hauptthema in der Rubrik "Markt und Technik". Anhand eines Praxisbeispiels zeigen wir, wie sich durch die Automatisierung von Workflows und den Aufbau eines digitalen Ökosystems Abläufe vereinfachen lassen und die Kundenbindung gestärkt wird. Im Artikel "Benchmark statt Bauchgefühl." erfahren Sie außerdem, wie sich die Kundenkommunikation mit der Unterstützung durch Softwaresysteme zielgenau auf einzelne Kundengruppen ausrichten lässt.

Die beste Technik allein nutzt aber nichts, wenn sie nicht von den Menschen, die die Tools benutzen sollen, angenommen wird. Im Artikel "Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss..." lesen Sie, welche weichen Faktoren in der neuenArbeitswelt zählen, die uns (auch) der Corona-Virus beschert hat.