e|m|w 1|2021 Wissen digital managen

e|m|w Abonnements

mehr erfahren

Editorial

Erinnern Sie sich noch an die Zeit Ihres Studiums?  Wenn Sie schon etwas älter sind, kennen Sie noch die Stapel von Unterlagen, die sich auf dem Schreibtisch türmen, jüngere Semester haben ihre Daten auf Festplatten-Ordnern eingelagert oder vielleicht einen Outliner oder ein Desktop-Wiki genutzt, um Ihre Wissensbestände zu organisieren.

Es geht aber noch mehr. In unserem Artikel zur Customer Centricity zeigen wir, wie sich das Customer Relationship Management mithilfe einer einheitlichen Datenbasis viel genauer auf den einzelnen Kunden ausrichten lässt. Im zweiten Artikel lesen Sie, wie ein flexibles Arbeitsplatzkonzept in der Cloud umgesetzt wird.

Das Management von Daten und Wissen muss aber nicht an den Unternehmensgrenzen haltmachen. In unserem Interview sprechen wir mit Christian Feißt, CEO der Greencom Networks AG, darüber, wie eine gemeinsame Plattform den Austausch zwischen lokalen Energie-Communities befeuern kann.

​Wissen muss aber auch gefunden werden: Wer weiß, wie man suchen muss, findet in der Regel die besseren Antworten. Unser Artikel  "Im Dunkeln tappen und trotzdem ans Ziel kommen" ist ein Plädoyer dafür, auch dort zu suchen, wo nicht alles bekannt ist.

Außerdem stellen wir das städteübergreifende Netzwerk "Klimaschonende Entscheidungen" vor, das Bürger und Unternehmen für den Klimaschutz zusammenbringen will.

​Und zu guter Letzt haben wir auch ein ganz technisches Thema auf dem Programm, das aber dennoch mit Daten zu tun hat: Wir befassen uns mit dem 3D-Druck von Ersatzteilen, die sonst nur schwer zu beschaffen wären. Dabei bieten die neuen Fertigungstechniken nicht nur Ersatz, sondern auch Optimierungspotenziale.