Proptech & Smart Buildings

Der Wohnungsmarkt ist im Umbruch: Der Bedarf an altersgerechten Wohnungen w├Ąchst, schwindender Platz in Gro├čst├Ądten erfordert neue Sharing-Konzepte und ├╝ber allem schwebt die Forderung nach st├Ąrkerer Energieeinsparung. Viele Wohnungsunternehmen setzen daher auf die Digitalisierung. Studien zufolge wollen 40 Prozent der Wohnungsunternehmen in den Bereich IoT investieren. Ans├Ątze gibt es viele: Von Smart-Home-Konzepten ├╝ber wohnungsnahe Dienstleistungen bis zum Ambient-Assisted-Living. An diesen neuen Gesch├Ąftsfeldern sind neben der Wohnungswirtschaft zunehmend Energieversorger interessiert.

Doch auch die gro├čen Technologie-Plattformen wie Amazon, Google & Co. positionieren sich mit ersten Angeboten, wie Rockethome-CEO Y├╝ksel Sirmasac, in seinem Gastbeitrag beschreibt. In unserem Schwerpunkt zum Thema "Proptech & Smart Buildings" geht es au├čerdem um die ├Âsterreichische Seestadt Aspern, in der das Zusammenspiel intelligenter Geb├Ąude getestet wird sowie um das Start-up Kugu. Dessen Gesch├Ąftsf├╝hrer Christopher von Gumppenberg erl├Ąutert im Interview, wie sein Unternehmen den Submeteringmarkt umkrempeln will.

Lesen Sie au├čerdem in der aktuellen Ausgabe, welche Rolle Plug-in-Solaranlagen beim Smart Home der Zukunft spielen sowie ein Interview mit Lukas Kinigander vom Start-up Anyline, das auf dem Markt der digitalen Z├Ąhlererfassung die Weltmarktf├╝hrerschaft anstrebt.