Cloudlösungen für die Energiewirtschaft

Cloudlösungen gewinnen auch für die Energiewirtschaft zunehmend an Bedeutung: Smart Meter, das Handling von Prosumern und die Kommunikation mit Kunden produzieren große Mengen an Daten, die gespeichert und verarbeitet werden wollen. Cloudlösungen sind hierbei das Mittel der Wahl. Man muss keine kostspielige Infrastruktur vorhalten und kann diese bei Bedarf flexibel anpassen. Neue, zeitgemäße Kundenmodelle lassen sich auf ihrer Basis ebenfalls realisieren. Bevor man den Einsatz einer Cloud in Angriff nehmen kann, müssen aber zunächst einige Aufgaben bewältigt werden: Dazu gehören unter anderem der Datenschutz und die Cybersecurity.

Wie sich Daten mittels Datenfragmentierung sicher und datenschutzkonform in der Cloud ablegen lassen, beschreibt Bruno Quint von Rohde & Schwarz Cybersecurity in seinem Gastbeitrag. Im Interview mit Mirco Pinske aus dem Haus MSG Systems kommt die Sprache auf DIPKO, einen digitalen Marktplatz, über den Stadtwerke neue Geschäftsideen gemeinsam entwickeln, dabei den Kundenzugang jeweils für sich behalten und zudem ihren eigenen Querverbund stärken können.

​Lesen sie außerdem in der aktuellen Ausgabe, wie Stadtwerke das Thema Smart City positiv für sich besetzen können, sich der Austausch von Zertifikaten für die 1:1 Marktkommunikation automatisieren lässt und wie vertikale Windanlagen durch technische Innovationen die Schwelle zur Großanlage überschreiten.