Marktüberblick aus der e|m|w 3|2020 Portfoliomanagement

In Ausgabe 3/20 der e|m|w fokussiert sich der Marktüberblick auf "Portfoliomanagement". Zu diesem Thema erläutert der Überblick, wie Unternehmen den kritischen Erfolgsfaktor Energie kostenoptimal beschaffen und über ihre gesamte Wertschöpfungskette hinweg effizient einsetzen können.

Filter zurücksetzen Systemanbieter Dienstleister

EXXETA GmbH

Anteilseigner
EXXETA AG (100 Prozent)
Mitarbeiterzahl
Mehr als 800 Mitarbeiter bei der EXXETA AG
Produktname
EXXETA Portfolio and Risk Management (EPRM)
Systeminhalte
EPRM ist die EXXETA ETRM-Softwarelösung und die Schnittstelle für einen durchgehenden Prozess von Ihren Trading-Systemen bis
hin zur Abwicklung und Ab
Hauptkomponenten
Deal Capturing; Vertragsdatenmanagement; Deal-Life-Cycle; Portfolio- und Positionsführung; Portfoliobewertung und -bewirtschaftung;
Kommerzielle und Mengenplanung; Risikomanagement; Kreditlimitmanagement; Abrechnungsvorbereitung; Reporting
Zusatzmodule
EXXETA Trading Solution: Energy Trader (multi-commodity, multi-exchange Tradingfrontend); Internal Market; Algorithmic Trading;
EXXETA Operations Solution (Nominierungs-, Fahrplanmanagement): Asset-Optimierung; PFC-Erstellung
Welche Typen von Standardverträgen können eingegeben und verwaltet werden?
Börslich und außerbörsichlich gehandelte Standardverträge jeder Art können abgebildet werden;
Wie werden Nicht-Standardverträge (VV-Verträge, ToP-Verträge, Optionen) abgebildet (auch lastgangmäsig)?
Nichtstandardverträge werden eigenständig und umfassend abgebildet. Hierbei können
Flexibilitäten (z. B. Grenzen, ToPs), Fahrpläne, Optionen und Preisbestandteile erfasst werden;
Wie wird das Vier-Augen-Prinzip umgesetzt?
Das Vier-Augen-Prinzip ist eng mit dem Deal-Life-Cycle verknüpft. Es können Geschäfte abhängig von ihrem Status gesperrt
werden. Die Freigabe muss durch eine andere Nutzergruppe erfolgen;
Welche Möglichkeiten bestehen zur Abbildung von Transportkapazität und Speichervorgängen?
Speicherverträge und Transportkapazitäten können mit ihren Parametern erfasst
und bei der Portfoliobewirtschaftung berücksichtigt werden.
Welche Möglichkeiten bestehen zur Darstellung von Portfolien und Teilportfolien?
Es können beliebige Portfoliostrukturen
abgebildet werden. Dabei können unterschiedliche und auch überlappende Portfolios dargestellt werden. Das System unterscheidet
dabei in hochflexible Portfoliostrukturen und definierte Buchstrukturen;
Wie werden offene Positionen dargestellt und bewertet?
Die Darstellung der offenen Positionen erfolgt jederzeit in Realtime auf Basis der vorhandenen Geschäftsdaten und in
tabellarischer sowie grafischer Form. Die Bewertung der offenen Position erfolgt gegen aktuelle PFC;
Welche Funktionen unterstützen die Bewirtschaftung der Portfolien?
Es werden konfigurierbare Vorschläge zur Schließung von Positionen ausgegeben
und es können preisoptimale Beschäftigungen von Verträgen erstellt werden. Weiterhin sind umfangreiche Was-Wäre-Wenn-Analysen
möglich;
Wie werden Unsicherheiten (z.B. auf der Verbraucherseite) und Flexibilitäten (z.B. auf der Erzeugungsseite) abgebildet und dargestellt?
Zur Darstellung der Unsicherheiten auf Verbrauchsseite werden unterschiedliche Planspuren und
Strategien verwendet. Auf der Erzeugungsseite können die Flexibilitäten gepflegt und verwendet werden.
Ist das System mandantenfähig?
Nein
Ist das System mehrmandantenfähig?
Nein
Ist das System mehrnutzerfähig?
Nein
Ist das System mehrwährungsfähig?
Nein
Ist das System mehrsprachenfähig?
Nein
Ist das System revisionssicher?
Nein

Ingenieurbüro Last- und Energiemanagement - PD Dr.-Ing.habil. Ingrid Heinrich

Anteilseigner
Einzelunternehmen 100%
Mitarbeiterzahl
15
Kooperationspartner
auf Anfrage
Referenzen
auf Anfrage
Angaben zur Geschäftsstrategie, Marktposition, zu Produkten, Angebot weiterer Dienstleistungen und Zielen
LEM-Software ist Entwickler komplexer Softwarelösungen zur Unterstützung von Energieversorgern und Industrieunternehmen. Der LoadManager® als Multifunktionswerkzeug bietet den Anwendern Lösungen in den Bereichen Strom, Gas, Wärme und Kälte an. Grundfunktionen sind Energiedatenmanagement, Bedarfs- und Einspeiseprognosen, Portfolioplanung für Energiebeschaffung mit Optimierung und Risikomanagement, Absatzportfoliomanagement, Preiskalkulation und Portfoliobewertung. Durch zahlreiche On- und Offline-Schnittstellen lässt sich das System problemlos in bestehende Landschaften integrieren.
Produktname
LoadManager®
Systeminhalte
datenbankbasiertes, modular aufgebautes Softwaresystem; gleichzeitig für die Sparten Strom, Gas und Wärme anwendbar
Hauptkomponenten
Energiedatenmanagement; Prognosesystem für Energiebedarf und Einspeisung aus erneuerbaren Energien; Portfoliooptimierung (Mehrsparten und Sektorkopplung); WN-Navi zur Optimierung im Kurzfristzeitbereich; mit KWK-Einsatz, Mehrschicht-Wärmespeichern, Solarthermieanlagen, Märkte; Monitor zur Onlineüberwachung; witterungsbedingte und umweltschonende Abschaltkriterien bei der Windparksteuerung u.a. bei Direktvermarktung
Zusatzmodule
Portfoliomannagement, Angebotskalkulation, Fahrplanmanagement, Wechselprozesse nach GPKE/GeLiGas und MPES, Bilanzkreismanagement, Marktkommunikation, Rechnungsprüfung; webbasierte Anwendungen, REMIT-Anmeldungen, statistische Analysen und Bewertungen, Prognose des Wärmebedarfs von Solarthermieanlagen und Volumenströmen mit künstlichen neuronalen Netzen zur Optimierung von Wärmenetzen auf Stadt- und Quartiersebene
Anzahl bereits installierter Systeme
>40
Welche Typen von Standardverträgen können eingegeben und verwaltet werden?
Alle Standardverträge werden abgebildet (Base, Peak, Off-Peak, Stundenvertrag, Fahrplanvertrag etc.).
Wie werden Nicht-Standardverträge (VV-Verträge, ToP-Verträge, Optionen) abgebildet (auch lastgangmäsig)?
Es können beliebige Vertragsstrukturen nach individueller Absprache berücksichtigt werden.
Wie wird das Vier-Augen-Prinzip umgesetzt?
Die Umsetzung erfolgt durch ein umfangreiches Rechtekonzept.
Welche Möglichkeiten bestehen zur Abbildung von Transportkapazität und Speichervorgängen?
Diese werden über frei parametrierbare Verträge detailliert abgebildet.
Welche Möglichkeiten bestehen zur Darstellung von Portfolien und Teilportfolien?
Portfolien/Subportfolien können in beliebiger Anzahl über frei konfigurierbare Baumstrukturen abgebildet und sowohl grafisch als auch tabellarisch ausgewertet werden.
Wie werden offene Positionen dargestellt und bewertet?
Offene Positionen (Aufteilung in Long/Short möglich) lassen sich grafisch und/oder tabellarisch anzeigen und gegen eine zuweisbare Preiskurve (beispielsweise PFC) bewerten. Zusätzlich stehen verschiedene VaR-Szenarien zur Verfügung.
Welche Funktionen unterstützen die Bewirtschaftung der Portfolien?
Die Portfoliobewirtschaftung wird durch folgende Kernfunktionen unterlegt:Zerlegung in Standardprodukte, Tranchenbildung, Planung, Risikobewertung, Fristenkalender, Kosten/Mengen-Limitüberwachung, manuelle und automatisierte Berichterzeugung, mathematischnumerische Einsatzoptimierung im Mehrsparten.
Wie werden Unsicherheiten (z.B. auf der Verbraucherseite) und Flexibilitäten (z.B. auf der Erzeugungsseite) abgebildet und dargestellt?
Hinsichtlich der Unsicherheiten erfolgt dies auf Basis wahrscheinlichkeitsbasierter Szenarienbetrachtungen und von Limitvorgaben (Min/Max-Vorgaben etc.) für Lastverläufe. Erzeugerseitig ist eine flexible, anwenderseitig konfigurierbare Berücksichtigung technischer Restriktionen möglich (z.B. Toleranzbänder von Fahrgradienten).
Wird die Berechnung und Verwaltung von Price-Forward-Curves unterstützt?
Price-Forward-Curves können für Strom, Gas, etc. auf Basis importierter Börsenpreise vom System oder mit zusätzlich implementierten vorgegebenen externen Algorithmen berechnet sowie über Schnittstellen importiert werden. Jede verwendete PFC wird gemeinsam mit dem bestätigten Angebot gespeichert.
Für welche Größen können Limits definiert und überwacht werden?
Eine Limitüberwachung ist für Energiemengen, Preise, Kosten, Handelsvolumen und VaR möglich.
Welche Risikoziffern können ermittelt werden?
Folgende Kennziffern können im System berechnet werden: MtM, VaR, Lieferausfall, Zahlungsausfall, Volatilität, Gewinn- und Verlust (P&L).
Möglichkeiten zur Ermittlung des erfordelichen Eigenkapitals und Verglaich mit hinterlegem Eigenkapital?
Werden im zyklisch erstellten Risikobericht abgebildet.
Welche Reports werden erzeigt und in welchen Formaten sind diese ausgebbar?
Standardisierte beziehungsweise individuelle Reports wie Portfolioberichte, Risikoberichte können zeitgesteuert und/oder ad hoc erzeugt und in allen gängigen Formaten (wie Excel, PDF oder XML) ausgegeben werden.
Welche Nominierung können erzeugt werden?
Die Nominierungen werden entsprechend der geltenden Marktregeln umgesetzt.
Welche Möglichkeiten bestehen, um IST-Werte entgegenzunehmen und zu verwalten?
Flexibel anpassbare und standardisierte Importschnittstellen, wie Excel-, CSV-, EDIFACT- Formate, können manuell oder automatisiert arbeiten. Das Datenmanagement bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Datenverwaltung, beispielsweise Filter, Datenstatus, Fristenkalender oder Statistikfunktionen.
Wie wird die Prüfung der Bilanzkreisabrechnung (Strom/Gas) unterstützt?
Alle EDIFACT-Formate werden unterstützt und automatisiert verarbeitet (Empfang, Prüfung, Import, Erzeugung und Versand). Mit dem Bilanzkreismanagement-Modul lassen sich die Marktrollen VNB, BKV und LF im Rahmen der MaBiS sowie die des Transportkunden und BKV im Rahmen der GaBi Gas abbilden. Dieses Modul beinhaltet umfassende Funktionen nach den Vorgaben von MaBiS und GaBi Gas.
Welche Möglichkeiten bietet Ihr System zur Automatisierung der Routineprozesse?
Routineprozesse können automatisiert abgebildet werden durch verschiedene Dienste mit Diensteverwaltung und -überwachung (zeit- und ereignisgesteuert).
Outsourcing
auf Anfrage
Ist das System mandantenfähig?
Ja
Ist das System mehrmandantenfähig?
Ja
Ist das System mehrnutzerfähig?
Ja
Ist das System mehrwährungsfähig?
Ja
Ist das System mehrsprachenfähig?
Ja
Ist das System revisionssicher?
Ja
Ist das System eine Standardlösung oder eine individuelle Lösung?
Individuelle Anpassungen nach den Bedürfnissen der Kunden sind jederzeit möglich.

Kisters AG

Charlottenburger Allee 5
52068 Aachen

Angaben zur Geschäftsstrategie, Marktposition, zu Produkten, Angebot weiterer Dienstleistungen und Zielen
Das umfassende KISTERS Portfolio enthält Lösungen für sämtliche Marktrollen am Energiemarkt und umfasst Funktionen wie Energiedaten- und Portfoliomanagement, Energiehandel, Marktkommunikation, Angebotskalkulationen, Prognose, virtuelle Kraftwerke, Metering, Smart Grids uvm. Die Lösungen sind state-of-the-art, flexibel und schnell auf neue Geschäftsmodelle und Marktbedingungen adaptierbar. Sie orientieren sich an den Geschäftsprozessen der Anwender, um ihnen einfache Arbeitsabläufe zu ermöglichen. Die Lösungen gibt es als Cloud-Services aus dem zertifizierten KISTERS Rechenzentrum in Aachen.
Produktname
KISTERS PFM-Lösung
Systeminhalte
Absatz- und Handelsportfoliomanagement, Risikomanagement, Fahrplan- und Bilanzkreismanagement, Abrechnung, Nominierung, Marktanalyse, Szenariomanagemt
Hauptkomponenten
Vertragsabwicklung (inkl. komplexe Mengen- u. Preismodelle), Portfoliostatus (physisch/finanziell), Abwicklung des Confirmation-Prozesses, vielfältige Im- u. Exportmöglichkeiten, flexibles Reporting, Revisionssicherheit, User Management mit umfangreichem Rechtemanagement, Überwachung kritischer Prozesse
Zusatzmodule
Shortterm-Cockpit (DayAhead, Intraday), Algo Trader (Automatisierung Intraday-Handel), Fahrplan-Cockpit (Strom/Gas), B2B-Plattform (Portfolio-Viewer und Sales-Trader), Melde-Tool zur Erfüllung der Meldepflichten nach REMIT, EMIR, GLDPM, ERRP, usw., Automatisierungsserver, Positionsanalyse/Hedging, Risiko-/Limitmanagement, Trading Desktop und automatisches Deal Capturing, Marktanalyse und Marktpreisdatenbank, Invoicing (Handelspartnerabrechnung), Future-Management, Grenzkapazitäten
Welche Typen von Standardverträgen können eingegeben und verwaltet werden?
Alle Standardverträge für Strom und Gas wie Base, Peak, freie Fahrpläne, Ausgleichsenergiegeschäfte, Forwards, Futures, Swaps oder Zertifikate. Die Mengen- und Preismodelle können flexibel bspw. über Mengen- und Preisformeln abgebildet werden. Zudem ist eine beliebige Kombination mit preisindizierten und preisformelgebundenen Strukturen (Rabatte, Nachlässe, Fees, etc.) möglich.
Wie werden Nicht-Standardverträge (VV-Verträge, ToP-Verträge, Optionen) abgebildet (auch lastgangmäsig)?
Das Vertragsmanagement kann beliebige Vertragsstrukturen übersichtlich abbilden. Bei Vertragsstrukturen mit Mengenflexibilitäten erfolgt der direkte Import von Prognose-, Soll- und Messwerten über marktübliche (z.B. MSCONS, ALOCAT) und verschiedene CSV-/Excel-Formate in die unterlagerte Zeitreihenverwaltung. ToP-Verpflichtungen lassen sich individuell abbilden und überwachen (z.B. Jahres-ToP, Sommer, Winter, etc.). Optionale Lieferverpflichtungen werden geschäftsprozessübergreifend dargestellt.
Wie wird das Vier-Augen-Prinzip umgesetzt?
Vier-Augen-Prinzip flexibel konfigurierbar auf Nutzer- bzw. Händlerebene, kombinierbar mit individuell administrierbaren Rollen (z.B. Front/Back Office), optional: Sechs-Augen-Prinzip. Statusüberwachung zeigt jederzeit, welcher Mitarbeiter bzw. Counterpart ein Geschäft bestätigt hat.
Welche Möglichkeiten bestehen zur Abbildung von Transportkapazität und Speichervorgängen?
Hinterlegung von Speicherverträgen im System (inkl. der physischen Restriktionen GiP und Kissengas) und Berücksichtigung z.B. bei der Optimierung inklusive des Speicherfahrplans; Verwaltung von Transportkapazitäten im System und Nutzung z.B. bei der Limit-Überwachung
Welche Möglichkeiten bestehen zur Darstellung von Portfolien und Teilportfolien?
Die Portfoliostruktur kann zur Unterstützung verschiedener Strategien flexibel konfiguriert werden. Die Darstellung erfolgt als Baumstruktur, die beliebig in der Breite und Tiefe abgebildet werden kann. Zur besseren Übersicht gibt es verschiedene Icons und Farben.
Wie werden offene Positionen dargestellt und bewertet?
Offene Positionen werden tabellarisch und grafisch dargestellt und mit komfortablen Filtermöglichkeiten ausgewertet/ergänzt. Eine Bewertung erfolgt über flexible Instrumente (Fixpreis, Preiszeitreihe, Formel, PFC unter Restriktionen und Preisszenarien mit Konfiguration von Ersatzwertverhalten).
Welche Funktionen unterstützen die Bewirtschaftung der Portfolien?
Definition und Verwaltung von Regel-Sets zur automatisierten Portfoliobewirtschaftung (Splitting Cockpit), verschiedene Funktionen zur Verwaltung von internen Geschäften o. Abbildung v. Tranchen-Verträgen, Buchungen und automatischen Preisfixierungen, komfortable Clone-Funktionalität u. Vertragstemplate
Wie werden Unsicherheiten (z.B. auf der Verbraucherseite) und Flexibilitäten (z.B. auf der Erzeugungsseite) abgebildet und dargestellt?
Unsicherheiten in der Absatzprognose werden in Verbindung mit etwaigen Kraftwerksflexibilitäten, zusätzlichen Produktionsoptionen usw. in einem externen Optimierungssystem (bspw. KISTERS ResOpt) berechnet und simuliert. In der KISTERS PFM-Lösung erfolgt die Übernahme der optimalen Ergebnisse für den jeweiligen Anwendungsfall (optimale Beschaffung oder für Risikokennzahlen wie VaR, EaR, etc.) beziehungsweise nachgelagerte kurzfristige Prozesse.
Wird die Berechnung und Verwaltung von Price-Forward-Curves unterstützt?
Es können parametrierbare PFCs für verschiedene Commodities (unter anderem Strom, Gas, Öl, Kohle) und Währungen (beispielsweise USD) innerhalb des PFC-Generators erzeugt werden, welche zur Bewertung für Limits und Preisszenarien herangezogen werden können.
Für welche Größen können Limits definiert und überwacht werden?
Limits sind über Formelsyntax flexibel konfigurierbar und können somit auf beliebige Positionen, Kontrahenten, Portfolios, Händler, usw. angewendet und über automatisierte Berichte oder direkt bei Vertragsanlage überwacht werden.
Welche Risikoziffern können ermittelt werden?
Profit & Loss, Value at Risk, Earnings at Risk, Market Value, Mark to Market, Preissensitivität, Volatilität, Financial & Physical Exposures, Open Positions
Möglichkeiten zur Ermittlung des erfordelichen Eigenkapitals und Verglaich mit hinterlegem Eigenkapital?
Standardansatz zur Ermittlung des Eigenkapitals (nach BaFin), flexibel über die Hinterlegung von Portfoliolimits im Limitmanagement, Berechnungsvorschrift flexibel über interne Formelsyntax modellierbar, andere marktübliche Ansätze (z.B. Basisindikatoransatz) leicht durch Skripting konfigurierbar
Welche Reports werden erzeigt und in welchen Formaten sind diese ausgebbar?
Verschiedene Standardreports und beliebige individuelle Reports zu Handelsaktivitäten, Portfoliopositionen (auch als Web-Ansicht), Risikokennzahlen, etc., die automatisch zeit- und eventgesteuert in Formaten wie MS Word, MS Excel, PDF, XML, HTML ausgegeben werden können.
Welche Nominierung können erzeugt werden?
Marktgebiets- (NOMINT/NOMRES) und Kontrahentennominierung (u.a. REQEST) und ESS und KISS für Strom für diverse europäische Länder (bspw. DACH-Region, Belgien, Niederlande,...) verfügbar
Welche Möglichkeiten bestehen, um IST-Werte entgegenzunehmen und zu verwalten?
Flexibel anpassbare Importer, automatisiert per API, MSCONS, ALOCAT, CSV, etc., manueller Import (via Copy & Paste bzw. Importvorlage) ebenfalls möglich, beliebige Kommunikationswege (FTP, Webservice/REST, E-Mail, Dateiaustausch, etc.)
Wie wird die Prüfung der Bilanzkreisabrechnung (Strom/Gas) unterstützt?
Standardbericht (FlexiRep), Vergleich der Bilanzkreisabrechnung mit den gehandelten, im System hinterlegten Mengen
Welche Möglichkeiten bietet Ihr System zur Automatisierung der Routineprozesse?
Automatisierung erfolgt via Application-Server, wobei verschiedene Importe, Exporte, Kennzahlen-/Limitberechnungen, Simulationen, etc. flexibel zeit- und eventgesteuert im Hintergrund automatisiert werden können. Die Modellierung der verschiedenen Tasks erfolgt über die standardisierte Skriptsprache Python. Ein Benachrichtigungskonzept (bspw. per SMS, E-Mail usw.) kann flexibel eingestellt werden.
Outsourcing
Infrastructure as a Service (IaaS), Platform as a Service (PaaS), Software as a Service (SaaS), ASP (Application Service Providing), Business Process Outsourcing von Dienstleistungen (BPO), flexible Vertragsarten, zertifiziertes KISTERS Rechenzentrum in Aachen, 24/7- und 8/7-Service möglich
Ist das System mandantenfähig?
Ja
Ist das System mehrmandantenfähig?
Ja
Ist das System mehrnutzerfähig?
Ja
Ist das System mehrwährungsfähig?
Ja
Ist das System mehrsprachenfähig?
Ja
Ist das System revisionssicher?
Ja
Ist das System eine Standardlösung oder eine individuelle Lösung?
KISTERS PFM-Lösung ist eine Standardlösung. Customizing oder individuelle Anpassungen an die betrieblichen Gegebenheiten sind einfach möglich.
Anteilseigner
Familie Kisters (93 %), KISTERS-Mitarbeiter (7 %)
Mitarbeiterzahl
mehr als 600 weltweit
Kooperationspartner
Bittner+Krull, Cursor Software, EUS, IRM (AT), IFS (IT), msu solutions, NLI, Optimatik (CH), Rhenag, SAE-IT, Geo Techno Soft (RU), IVU
Referenzen
Eine Liste unserer Referenzkunden stellen wir auf Anfrage gerne zur Verfügung.

Quantum GmbH

Franz-Rennefeld-Weg 5
40472 Düsseldorf

Anteilseigner
15 verschiedene (kommunale) Stadtwerke
Mitarbeiterzahl
ca. 25
Referenzen
Energieversorgung Oberhausen (evo), SWK Energie GmbH, Bochholter Energie- und Wasserversorgung GmbH, Stadtwerke
Neuwied GmbH, Stadtwerke Kempen GmbH, Stadtwerke Brühl GmbH, Gemeindewerke Grefrath GmbH, Stadtwerke Jülich
GmbH
Produktname
eportfol.io
Systeminhalte
digitales Kundenportal als zentrale, webbasierte Informations- und Transaktionsplattform rund um die Energiebeschaffung
Hauptkomponenten
Management-Dashboard | (Angebots-)Preis-Kalkulation und Prognosen von RLM- und SLP-Kunden | Energietransaktionen mit
Warenkorb-Funktion | Portfolioinformationen (numerisch/graphisch) | Chat-Bot | Download-Bereich
Anzahl bereits installierter Systeme
> 20 (Stadtwerke-)Kunden
Welche Typen von Standardverträgen können eingegeben und verwaltet werden?
keine Einschränkungen.
Wie werden Nicht-Standardverträge (VV-Verträge, ToP-Verträge, Optionen) abgebildet (auch lastgangmäsig)?
ndividuelle Umsetzung
nach detaillierter Bedarfsanalyse.
Wie wird das Vier-Augen-Prinzip umgesetzt?
Aufbau- und ablauforganisatorische
Umsetzung eines Sechs-Augen-Prinzips (Markttransaktionen, Energieflüsse, Geldflüsse).
Welche Möglichkeiten bestehen zur Abbildung von Transportkapazität und Speichervorgängen?
individuelle Umsetzung nach detaillierter Bedarfsanalyse.
Welche Möglichkeiten bestehen zur Darstellung von Portfolien und Teilportfolien?
Umfassende Informationen zum jeweiligen
Energie-Kontostand (Absatz- und Beschaffungsportfolio-Berichte, Portfoliopreise, Eindeckungsgrade) im
eportfol.io-Kundenportal (Demo-Version unter demo.eportfol.io).
Wie werden offene Positionen dargestellt und bewertet?
Market-to-market und Value-at-Risk.
Welche Funktionen unterstützen die Bewirtschaftung der Portfolien?
Bewirtschaftung
der Portfolien über segmentspezifische Beschaffungsstrategien für Haushaltskunden (Durchschnittspreis-Beschaffung), kleine
und mittlere Geschäftskunden (Pool-Beschaffung) sowie große Geschäftskunden und Industriekunden (Back-to-Back).
Wie werden Unsicherheiten (z.B. auf der Verbraucherseite) und Flexibilitäten (z.B. auf der Erzeugungsseite) abgebildet und dargestellt?
Abbildung über Risikozuschläge sowie angepasste Verbrauchs-und Erzeugungsprognosen (Renominierungen).
Wird die Berechnung und Verwaltung von Price-Forward-Curves unterstützt?
Ja.
Für welche Größen können Limits definiert und überwacht werden?
Preis- und Mengen-Limits.
Welche Risikoziffern können ermittelt werden?
Value-at-Risk,
diverse Bilanzkennzahlen.
Möglichkeiten zur Ermittlung des erfordelichen Eigenkapitals und Verglaich mit hinterlegem Eigenkapital?
mehrstufiges Besicherungskonzept mit laufender Überwachung der Sicherheitsleistungen.
Welche Reports werden erzeigt und in welchen Formaten sind diese ausgebbar?
zahlreiche Reports zur Überwachung finanzieller und
operativer Risiken überwiegend im EXCEL-Format.
Welche Nominierung können erzeugt werden?
Nominierungen in allen marktüblichen EDIFACT-Formaten.
Welche Möglichkeiten bestehen, um IST-Werte entgegenzunehmen und zu verwalten?
Import über alle marktüblichen EDIFACTFormate
(um Beispiel MSCONS) sowie CSV- und
Excel-Formate.
Wie wird die Prüfung der Bilanzkreisabrechnung (Strom/Gas) unterstützt?
Bereitstellung von Prüfdateien und Abrechnungsdokumenten (im eportfol.io-Kundenportal).
Welche Möglichkeiten bietet Ihr System zur Automatisierung der Routineprozesse?
Automatisierungsmöglichkeiten über umfangreiche
Job- und Diensteverwaltung in den Fahrplan- und Bilanzkreismanagementsystemen.
Ist das System mandantenfähig?
Ja
Ist das System mehrmandantenfähig?
Ja
Ist das System mehrnutzerfähig?
Ja
Ist das System mehrwährungsfähig?
Ja
Ist das System mehrsprachenfähig?
Ja
Ist das System revisionssicher?
Ja
Ist das System eine Standardlösung oder eine individuelle Lösung?
individuell
entwickelte, web-basierte Lösung (keine lokale Installation notwendig).

Rhenag Rheinische Energie AG

Bayenthalgürtel 9
50968 Köln

Anteilseigner
E.ON SE: 66,67 %
RheinEnergie AG: 33,33 %
Mitarbeiterzahl
470
Kooperationspartner
Kisters, enmacc, bremacon, u.a.
Referenzen
35 Energieversorger und Stadtwerke
Angaben zur Geschäftsstrategie, Marktposition, zu Produkten, Angebot weiterer Dienstleistungen und Zielen
Als etablierter Regionalversorger bündelt rhenag Energie Know-how und die Kompetenzen eines EVU-Dienstleisters unter einem Dach. rhenag liefert Gas, Strom, Wasser sowie moderne Energielösungen für 130.000 Kunden und ist gleichzeitig Kooperations- und Dienstleistungspartner für rund 210 Unternehmen der Energiebranche. Neben der SaaS Lösung lima® bietet rhenag umfassende Unterstützung in allen betriebswirtschaftlichen, organisatorischen und technischen Fragen eines Versorgungsunternehmens.
Produktname
Portfolio-, Risiko-, Bilanzkreis-, Fahrplan- und Energiedatenmanagement Gas & Strom vom modularen Angebot bis zur vollumfänglichen Dienstleistung
Systeminhalte
Risikomanagement, Beschaffungsstrategie, Einkauf, Prognose, Datenprüfung, Bilanzkreis-/ Fahrplanmanagement, Pooling Gas, EEG, REMIT, IT-Systeme
Hauptkomponenten
Entwicklung Beschaffungsstrategien, Bereitstellung Marktinformationen, Ausschreibung & Einkauf, Spotmarktglattstellung & Optimierung in der Bewirtschaftung, Portfolio- & Risikoberichte, revisionssichere Dokumentation. Alle Prozesse unterliegen einem zertifizierten QM.
BKM Gas & Fahrplanmanagement Strom: vollumfängliche Übernahme aller erforderlichen Marktprozesse, Nominierung & Bewirtschaftung Bilanzkreise an 365 Tagen mit Matching, Daten-Clearing & Überwachung in der 24/7-Bereitschaft.
Zusatzmodule
Professionelles EDM-/Prognosesystem, Abbilden erforderlicher Marktprozesse (Lief, Netz, MSB & BKV), Analysieren/Plausibilisieren Ein-/Ausspeisemengen & Erstellen Kurz-, Mittel-, Langfristprognosen auf MaLo-Ebene.
Integriertes MaKo-Modul in lima® unterstützt alle Anforderungen von GPKE, GeLi Gas, WiM, MPES. Hoher Automatisierungsgrad, zentrale Marktpartner- & Zertifikatsverwaltung, Routing relevanter Nachrichten von/in externe Systeme (z.B. MSCONS, ALOCAT). Datenaustausch per Mail / über AS2/AS4.
Anzahl bereits installierter Systeme
40
Welche Typen von Standardverträgen können eingegeben und verwaltet werden?
Es können alle Typen von Standardverträgen eingegeben und verwaltet werden
Wie werden Nicht-Standardverträge (VV-Verträge, ToP-Verträge, Optionen) abgebildet (auch lastgangmäsig)?
Diese Verträge werden Ihrer realen Bewirtschaftung nach abgebildet
Wie wird das Vier-Augen-Prinzip umgesetzt?
Vier-Augen-Prinzip wird nach ISO 9001 zertifizierten Prozess sichergestellt
Welche Möglichkeiten bestehen zur Abbildung von Transportkapazität und Speichervorgängen?
Individuelle Abbildung möglich nach individuellem Vorgang
Welche Möglichkeiten bestehen zur Darstellung von Portfolien und Teilportfolien?
Visuell/tabellarisch über Web und individuelle Berichte
Wie werden offene Positionen dargestellt und bewertet?
nach Vorgabe des Auftraggebers, z.B. M2M, VAR, ...
Welche Funktionen unterstützen die Bewirtschaftung der Portfolien?
Hedge (Mengen-/Wert), Long-/Shortstrategie, Limite, Akquisestand-/ziel, ratierliche Beschaffung, Markt-/Bedarfsrationalitäten, ...
Wie werden Unsicherheiten (z.B. auf der Verbraucherseite) und Flexibilitäten (z.B. auf der Erzeugungsseite) abgebildet und dargestellt?
Einsatz von Temperaturregression, Spotmarktausgleich und Intraday-Handel, darüber hinaus sichern wir durch eng verzahnte Prozesse eine hohe Prognosegüte
Wird die Berechnung und Verwaltung von Price-Forward-Curves unterstützt?
ja
Für welche Größen können Limits definiert und überwacht werden?
0,1 MWh
Welche Risikoziffern können ermittelt werden?
durch ein offenes Berichtssystem können die relevanten Risikoziffern, wie bspw. Value at Risk oder Markt to Market, ermittelt werden
Möglichkeiten zur Ermittlung des erfordelichen Eigenkapitals und Verglaich mit hinterlegem Eigenkapital?
sind vorhanden
Welche Reports werden erzeigt und in welchen Formaten sind diese ausgebbar?
durch ein offenes Berichtssystem können Reports nach Vorgabe des Auftraggebers und in diversen Formaten u.a. .xlsx, .csv, oder .html erzeugt werden
Welche Nominierung können erzeugt werden?
alle gängigen und individuellen Markt- und Handelsnominierungen können erzeugt und versendet werden
Welche Möglichkeiten bestehen, um IST-Werte entgegenzunehmen und zu verwalten?
Alle Ist-Werten können per MaKo, E-Mail oder FPT entgegengenommen und im EDM bzw. PFM-System verwaltet werden
Wie wird die Prüfung der Bilanzkreisabrechnung (Strom/Gas) unterstützt?
Erstellen eine Schatten-Bilanzkreisabrechnung aus den EDV-Systemen mit allen benötigten Informationen
Welche Möglichkeiten bietet Ihr System zur Automatisierung der Routineprozesse?
Durch individuelle Programmierung ist die Automatisierung der Routineprozesse jederzeit möglich
Outsourcing
siehe oben
Ist das System mandantenfähig?
Ja
Ist das System mehrmandantenfähig?
Ja
Ist das System mehrnutzerfähig?
Ja
Ist das System mehrwährungsfähig?
Ja
Ist das System mehrsprachenfähig?
Ja
Ist das System revisionssicher?
Ja
Ist das System eine Standardlösung oder eine individuelle Lösung?
mehrere Lösungen vorhanden

Soptim AG

Im Süsterfeld 5-7
52072 Aachen

Anteilseigner
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Mitarbeiterzahl
372
Kooperationspartner
Kooperationspartnerliste auf Anfrage
Referenzen
Referenzkundenliste auf Anfrage
Angaben zur Geschäftsstrategie, Marktposition, zu Produkten, Angebot weiterer Dienstleistungen und Zielen
Seit fast 50 Jahren ist SOPTIM Partner für innovative IT-Lösungen in der Energiewirtschaft. Mit dem Fokus "Digitalisierung" entwickeln wir gemeinsam mit unseren Kunden Lösungen für die Zukunft - partnerschaftlich und von "Mensch zu Mensch". Dabei ist für uns Digitalisierung deutlich mehr als nur Technologie und deren Einsatz, denn wir halten das richtige Zusammenspiel von Business, Technologie und Kultur als essenziell für den Erfolg. Wir sehen uns als "Digital Transformer", der seinen Kunden neue Geschäftsmodelle ermöglicht und somit entscheidende Wettbewerbsvorteile verschafft.
Produktname
SOPTIM Energy
Systeminhalte
Portfolio-, Fahrplan-, Nominierungs-, Bilanzkreis- u. Risikomgmt., Multi-Commodity, Energiehandel u. -beschaffung, Portfolioentwicklung, ...
Hauptkomponenten
SE:Portfoliomanagement: automatisierte Portfoliobewirtschaftung; SE:Bilanzkreismanagement: Nominierungsmanagement, GABi Gas/KOV; SE:Trading: Bedarfsorientierte Beschaffung, Börsen- und OTC-Geschäfte, Derivatehandel; SE:Risikomanagement: Risikokennzahlen, Limit, PFC-Berechnung, Monte-Carlo-Simulation
Zusatzmodule
Integriertes Reporting für Auswertungen, Berichte und Statistiken: Alle Stamm-/Bewegungsdaten können über flexibel definierbare Abfragen ohne Datenbankkenntnisse auf Basis von MS-Excel ausgegeben werden. Berichtszeiträume sind frei wählbar. Die Erstellung erfolgt zyklisch oder aufgrund Ereignisse.
Anzahl bereits installierter Systeme
97
Welche Typen von Standardverträgen können eingegeben und verwaltet werden?
Mit den Produkten und Preismodellen lassen sich z. B. folgende Verträge im Stunden- oder Viertelstundenraster abbilden: Bänder, Blöcke und Strukturlieferungen
jeweils mit physischer oder finanzieller Erfüllung; Terminprodukte (inkl. Kaskadierung und Exchange for Physicals); Spotprodukte; Indexprodukte (inklusive Bindung an Öl- oder Lohnindices); Optionen auf Standardprodukte; offene Verträge (inkl. komplexer Preisstrukturen und Mengenbegrenzungen); kraftwerksähnliche Verträge und Reserveverträge
Wie werden Nicht-Standardverträge (VV-Verträge, ToP-Verträge, Optionen) abgebildet (auch lastgangmäsig)?
Gesonderte Modelle: Leistungspreise, gezonte/gestaffelte Arbeitspreise, beliebige Preiszusätze als Aufschläge/Rabatte; indizierte Preise zur Abbildung komplexer Preisformeln/Swaps; Bewirtschaftung geplanter/tatsächlicher Einsatz; Definition/Überwachung ToP, Grenzen; Berücksichtigung Mehrkosten aus Mengenüber-/-unterschreitungen; Berechnung voraussichtlicher Kosten. Auch bei diesen Verträgen können Leistungen und Preise viertelstündlich oder stündlich variieren.
Wie wird das Vier-Augen-Prinzip umgesetzt?
Der Geschäftsanbahnungsprozess erfolgt statusorientiert (Vorschlag/Planung/Freigabe/Bestätigung). Der Statusworkflow unterstützt über das Berechtigungskonzept eine Zuordnung zu Anwendern unterschiedlicher Organisationseinheiten und somit eine konsequente Vier-Augen-Kontrolle der Geschäftsfreigabe.
Welche Möglichkeiten bestehen zur Abbildung von Transportkapazität und Speichervorgängen?
Die Restriktionsprüfung beim Transport und bei der Ein- beziehungsweise Ausspeicherung wird durch die Verwendung von Kapazitätsverträgen ermöglicht. Diese wirken entweder auf den entsprechenden Transportvertrag, genauer die Übergabepunkte oder analog auf die Speicherpunkte des Speichers.
Welche Möglichkeiten bestehen zur Darstellung von Portfolien und Teilportfolien?
Die Vergabe von Portfolio- und Teilportfoliostrukturen und -hierarchien ist komplett flexibel konfigurierbar. Die integrierten Analyse- und Auswertungsfunktionen können diese Strukturen filtern oder durch die Verwendung von Portfoliozusammenschlüssen (Summenbücher) aggregiert darstellen. Eine grafische Übersicht der Portfoliostruktur mit den Mengenflüssen zwischen Büchern ist Teil des Systems.
Wie werden offene Positionen dargestellt und bewertet?
Die offene Position kann für das Gesamtportfolio und einzelne Bücher, Bilanzkreise, Geschäftspartner oder Händler im Viertelstunden-, Stunden- oder Tagesraster dargestellt werden. Zusätzlich kann die Darstellung auf Zeitbereiche (zum Beispiel Peak oder Offpeak) eingeschränkt werden. Darüber hinaus können die offenen Positionen automatisch über andere (interne) Bücher oder externe Geschäfte glattgestellt werden. Die Bewertung erfolgt in Echtzeit mit den aktuellsten verfügbaren Marktpreisen.
Welche Funktionen unterstützen die Bewirtschaftung der Portfolien?
Offene Positionen werden gezielt nach Strategien (kosten-/mengenneutral, risikominimierend) geschlossen. Der automatisierte Ausgleich von offenen Positionen generiert Energieflüsse auch innerhalb komplexer Portfoliostrukturen. Eine Bewirtschaftung durch Beschaffungstranchenmodelle ist auch möglich.
Wie werden Unsicherheiten (z.B. auf der Verbraucherseite) und Flexibilitäten (z.B. auf der Erzeugungsseite) abgebildet und dargestellt?
Flexibilitäten wie zum Beispiel mögliche Beiträge von Eigenerzeugungsanlagen (Kraftwerke/Pumpen), Absatzprognosen und Optionen werden sogenannte Optionalitätsklassen zugeordnet und jeweils summiert im zentralen Portfolio-Editor dargestellt. Hier werden neben der Differenz zwischen Absatzprognose und Summe Ankäufe/Verkäufe/Erzeugung auch die Flexibilitäten visualisiert.
Wird die Berechnung und Verwaltung von Price-Forward-Curves unterstützt?
Integriert sind sowohl die Berechnung von HPFCs (Hourly-Price-Forward-Curves) als auch DPFCs (Daily-Price-Forward-Curves). Darüber hinaus können beliebige externe Price-Forward-Curves im Modul SE:Risikomanagement importiert, verwaltet und verwendet werden.
Für welche Größen können Limits definiert und überwacht werden?
Auf alle relevanten Portfolio-Objekte können Limits zur Überwachung bestimmter Größen gesetzt werden. Dabei stehen als Bezugsgrößen Deckungsbeiträge, Erfüllungsgrade, handelbare Mengen, Mengendifferenzen, offene Positionen, Portfolio- und Risikokennzahlen zur Verfügung.
Welche Risikoziffern können ermittelt werden?
Value-at-Risk, Value-at-Chance, Profit-at-Risk, Profit-at-Chance, Mark-to-Market, Profit & Loss, Adressenausfallrisiko (Forderungsausfallrisiko, Wiedereindeckungs-/Wiederabsatzrisiko), Risikokapital und dessen Auslastung können ermittelt werden.
Möglichkeiten zur Ermittlung des erfordelichen Eigenkapitals und Verglaich mit hinterlegem Eigenkapital?
Die Hinterlegung des Eigenkapitals erfolgt zentral beim Counterpart in Relation zu frei konfigurierbaren Bonitätsratings. Das erforderliche Eigenkapital wird im Rahmen der Berechnung des Adressenausfallrisikos ermittelt.
Welche Reports werden erzeigt und in welchen Formaten sind diese ausgebbar?
Reports aller Stamm- und Bewegungsdaten des Systems können mit flexibel konfigurierbaren Abfragen und firmenspezifischen Formatvorlagen in den Formaten Excel und CSV erstellt werden.
Welche Nominierung können erzeugt werden?
TSO Nominierungen: >Strom: D, A, CH, NL, B, F, RUM, CS, UK, DK, I, KRO, LUX, PL, SRB, SLK, SLO, H; > Gas: D, NL, A, B; > Unterstützung sämtlicher MüTs; > PRODOC-Nominierung in Gas NL; Handelsnominierungen: REQEST- und NOMINT-Nominierungen im EDI, XML oder KISS-A-Gas Format.
Welche Möglichkeiten bestehen, um IST-Werte entgegenzunehmen und zu verwalten?
Ist-Werte werden analog zu den Prognosewerten an den Fachobjekten oder im fachlichen Kontext verwaltet. Dabei kann der Import automatisiert erfolgen. Es werden alle in der Marktkommunikation üblichen Formate unterstützt.
Wie wird die Prüfung der Bilanzkreisabrechnung (Strom/Gas) unterstützt?
Autom. Import von Ist-Werten für prognostizierte Mengen in das Portfolio; > Strom: Import von Ausgleichsenergiepreisen in Preiszeitreihen u. Zuordnung von Ausgleichsenergiemengen. Vollständige Unterstützung der MaBiS-Prozess; > Gas: Berücksichtigung aller Vorgaben aus GABi Gas bei Ausgleichsenergieberechnung. Zusätzliche Berechnung von Toleranzen für untertägige Verpflichtungen, bilanziellen Flexibilitätsmenge, Konvertierungsmengen, Differenzmengen sowie die gehandelte Menge am virtuellen Punkt.
Welche Möglichkeiten bietet Ihr System zur Automatisierung der Routineprozesse?
Im täglichen Ablauf wiederkehrende Aufgabenstellungen, beispielsweise das Erstellen zentraler Reports, Daten Im- und -Exporte, aber auch Berechnungen können durch eine zentrale Jobverwaltung automatisiert und zu vorgegebenen Zeitpunkten zyklisch durchgeführt werden. Dabei ist es auch möglich auf Veränderungen im Portfolio mit einem automatisierten Hinweis zu reagieren (Versand von E-Mails, Hinweismeldungen o. ä.) oder im System Folgereaktion zu starten.
Ist das System mandantenfähig?
Ja
Ist das System mehrmandantenfähig?
Ja
Ist das System mehrnutzerfähig?
Ja
Ist das System mehrwährungsfähig?
Ja
Ist das System mehrsprachenfähig?
Ja
Ist das System revisionssicher?
Ja
Ist das System eine Standardlösung oder eine individuelle Lösung?
Das System ist eine Standardlösung. Dabei ist das System sehr flexibel im fachlogischen Kontext an kundenspezifische Erfordernisse anpassbar.

Aktif Technology GmbH

Anteilseigner
AKTIF Beteiligungsgesellschaft mbH, 100 %
Mitarbeiterzahl
40
Produktname
AKTIF®dataService PFM
Systeminhalte
Risikotrennung Einkauf/Absatz, hierarchische Einkaufs- & Absatzbüchern, Berechnung/Bewertung offener Positionen, Integration mit CRM, BKM, Billing
Anzahl bereits installierter Systeme
<10
Welche Typen von Standardverträgen können eingegeben und verwaltet werden?
Alle Verträge sind abbildbar (Einkauf, Verkauf, Ausgleich, Hedge,...); unterschiedliche Preis-Mengen-Modelle werden unterstützt, alle Verträge können in ihren Lastgängen dargestellt werden
Ist das System mandantenfähig?
Ja
Ist das System mehrmandantenfähig?
Ja
Ist das System mehrnutzerfähig?
Ja
Ist das System mehrwährungsfähig?
Ja
Ist das System mehrsprachenfähig?
Ja
Ist das System revisionssicher?
Ja
Ist das System eine Standardlösung oder eine individuelle Lösung?
Standard- als auch individuelle Lösungen sind möglich.

FSE Portfolio Management GmbH

Kalscheurener Straße 55
50354 Hürth

Anteilseigner
SE Scherbeck Energy GmbH (100%)
Mitarbeiterzahl
17
Produktname
FSE bietet seinen Kunden die Kisters Systeme wie z. B. BelVis PFM & EDM inkl. Zusatzmodulen wie z. B. Belvis Pro, Workflow, etc. als SaaS Lösung an.
Systeminhalte
Zusätzlich bietet FSE den Kunden ein eigenes Webportal (ETC) für Energieeinkäufer und Verkäufer an mit online-Marktinformation und verschiedenen Tools
Anzahl bereits installierter Systeme
60 Mandanten sowohl in Standardform als auch kundenindividuell in den Belvis Systemen sowie ca 100 Nutzer des webbasierten Energy Trading Cockpits.
Welche Typen von Standardverträgen können eingegeben und verwaltet werden?
In den Systemen können sowohl Standard- als auch individuelle Verträge inkl. Optionen, Tranchenmodelle oder offene Lieferverträge abgebildet werden. Hierbei managed FSE aktuell ein Handelsvolumen von ca 10 TWh im Strom und Gas als unabhängiger Portfoliomanager für Energieversorger, Industrieunternehmen als auch öffentliche Auftraggeber. Die FSE-Leistungen für Kunden können dabei im PFM und EDM sehr unterschiedlich sein; angefangen beim Full Service Paket bis hin zur reinen Urlaubsvertretung.
Ist das System mandantenfähig?
Ja
Ist das System mehrmandantenfähig?
Ja
Ist das System mehrnutzerfähig?
Ja
Ist das System mehrwährungsfähig?
Nein
Ist das System mehrsprachenfähig?
Ja
Ist das System revisionssicher?
Ja
Ist das System eine Standardlösung oder eine individuelle Lösung?
FSE programmiert in den Belvis Systemen für seine Kunden sowohl Standard- als auch individuelle Lösungen inkl. Risiko- und Statusreports .

Klafka & Hinz Energie-Informations-Systeme GmbH

Krantzstraße 7 / Gebäude B 13
52070 Aachen

Anteilseigner
GmbH
Dr. Peter Klafka (50%)
Dr. Hans-Jörg Hinz (50%)
Mitarbeiterzahl
110
Produktname
FirstSale
Systeminhalte
- Multi-Commodity-Positionsermittlung
- Fahrplanmanagement
- Prognose Absatz u. Spot
- Angebotsmanagement
- Optimierung Base-Peak
Anzahl bereits installierter Systeme
45
Welche Typen von Standardverträgen können eingegeben und verwaltet werden?
Vertragstypen frei konfigurierbar:
vorkonfigurierte:
- Belieferungsvertrag an Endkunden
- Tranchenverträge
- offener Einkaufsvertrag bei Energiehändler
- offener Verkaufsvertrag an Aggregator
- Ein-/Verkauf Fahrplan
- Ein-/Verkauf Profil
- Ein-/Verkauf Standardprodukte (z. B. Base, Peak)
- Optionen
- Dienstleistungsvertrag
Ist das System mandantenfähig?
Ja
Ist das System mehrmandantenfähig?
Ja
Ist das System mehrnutzerfähig?
Ja
Ist das System mehrwährungsfähig?
Ja
Ist das System mehrsprachenfähig?
Ja
Ist das System revisionssicher?
Ja
Ist das System eine Standardlösung oder eine individuelle Lösung?
Standardlösung mit umfangreichen individuellen Konfigurationsmöglichkeiten
z.B. EEX-Anbindung und diversen Schnittstellen zu Handelsplattformen

Powel AG

Peter Merian-Strasse 90
4052 Basel

Anteilseigner
Powel together with Scanmatic, Markedskraft and Wattsight form new growth company Volue which is majority owned by Arendals Fossekompani ASA.
Mitarbeiterzahl
Powel ca. 400 Mitarbeiter
Produktname
DeltaXE
Systeminhalte
Portfoliomgmt., Energiehandel, Transportkapazitätsanmeldung, Fahrplan-/Bilanzkreismgmt., Zählererfassung, Ausgleichsab-, Energieverrechnung
Anzahl bereits installierter Systeme
16
Welche Typen von Standardverträgen können eingegeben und verwaltet werden?
Alle Verträge sind in DeltaXE abbildbar (SWING, SWAP, fix, optional, Handel; Versorgung, Transport, Gas, Elektrizität,...). Alle Verträge können in ihren Lastgängen dargestellt werden.
Ist das System mandantenfähig?
Ja
Ist das System mehrmandantenfähig?
Ja
Ist das System mehrnutzerfähig?
Ja
Ist das System mehrwährungsfähig?
Ja
Ist das System mehrsprachenfähig?
Ja
Ist das System revisionssicher?
Ja
Ist das System eine Standardlösung oder eine individuelle Lösung?
Standardlösung mit individuellen Anpassungsmöglichkeiten durch Konfiguration

Robotron Datenbank-Software GmbH

Anteilseigner
inhabergeführtes Unternehmen ohne externe Anteilseigner
Mitarbeiterzahl
433
Produktname
robotron*esales mit den Modulen "Portfoliomanagement" und "Risikomanagement"
Systeminhalte
Vertriebs- und Beschaffungsportfoliomanagement, Handel, Risikomanagement, Commodities Strom, Gas, Herkunftsnachweise
und Emissionsrechte, Kohle, Öl
Anzahl bereits installierter Systeme
43
Welche Typen von Standardverträgen können eingegeben und verwaltet werden?
handelsseitig: Forwards (Standardprodukte und Profile), Indexgeschäfte, Geschäfte mit Mengenflexibilität, Preisformeln, Futures, Optionen, Swaps;
absatzseitig: Vollversorgung, Fahrplanlieferung, Tranchierung (horizontal, vertikal), Indexierung, Portfoliomanagement
Ist das System mandantenfähig?
Ja
Ist das System mehrmandantenfähig?
Ja
Ist das System mehrnutzerfähig?
Ja
Ist das System mehrwährungsfähig?
Ja
Ist das System mehrsprachenfähig?
Ja
Ist das System revisionssicher?
Ja
Ist das System eine Standardlösung oder eine individuelle Lösung?
Standardlösung mit individuellen Anpassungen

Vattenfall Energy Trading GmbH

Mitarbeiterzahl
ca. 500
Produktname
Portfoliomanagement mit Onlineplattformen für den Marktzugang (Intraday bis Longterm)
Systeminhalte
Beratung mit Marktinformationen, Empfehlungen zum Kauf/Verkauf, Benchmark, Monitoring der Risikoparameter, Risikomgmt., Orderüberwachung & Ausführung
Anzahl bereits installierter Systeme
6 (Direct Market Access / Energy Trader / Intraday Trader / Joule / Click & Trade / Portfoliomanagement)
Welche Typen von Standardverträgen können eingegeben und verwaltet werden?
Marktzugangsvertrag & Rahmenvertrag / Beratungs- & Marktinformationsvertrag
Ist das System mandantenfähig?
Ja
Ist das System mehrmandantenfähig?
Ja
Ist das System mehrnutzerfähig?
Ja
Ist das System mehrwährungsfähig?
Nein
Ist das System mehrsprachenfähig?
Nein
Ist das System revisionssicher?
Ja
Ist das System eine Standardlösung oder eine individuelle Lösung?
Standardlösung: Portfoliomanagement & Marktzugang
Individuell: Marktinformation & Beratung

e|m|w Abonnements

mehr erfahren

Kontakt

Haben Sie Interesse an einem Eintrag im Marktüberblick? Dann nehmen Sie jetzt mit mir Kontakt auf!

Sebastian Engels, Sales Manager
Sebastian Engels Sales Manager