Cybersicherheit muss höchste Priorität haben

Standpunkt  /  Christian Seelos - energate-Redaktion, Berlin

Cyberangriffe lassen sich nicht verhindern. Man kann nur versuchen, deren Auswirkungen durch Sicherheitsmaßnahmen zu minimieren. Und dafür kann das Schutzniveau – insbesondere bei Betreibern kritischer Infrastrukturen – gar nicht umfassend genug sein. In dieser Analyse sind sich IT-Experten einig, auch wenn man in nennenswerten Teilen der Energiewirtschaft nach wie vor der Ansicht sein mag, mit dem Erfüllen von Pflichten – etwa nach dem IT-Sicherheitsgesetz – seine Pflicht getan zu haben. Mitnichten. Cyberangriffe sind Alltag. Sie treffen nicht nur diejenigen, die bei Schutzvorschriften geschlampt haben. Sie treffen jedermann, auch die bestens Geschützten...

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 5|18 der e|m|w.trends. Alle Artikel der Ausgabe 5|18

Hier ist es ihnen ebenfalls möglich, die Ausgabe zu erwerben.