Die KI kommt - und muss kommen

Standpunkt  /  Christian Seelos, energate Chefredakteur

Die Debatte über Big Data, Blockchain oder Künstliche Intelligenz zeigt, dass die Digitalisierung immer mehr Einzug in die Energiewirtschaft hält. Sie gilt als Grundpfeiler bei der Realisierung der Energiewende. Noch finden sich Digitalthemen aber vielerorts nur in mehr oder minder schönen Power-Point-Präsentationen wieder. Beispiel KI: Sie spielt im Energiesektor bislang kaum eine Rolle. Mit dem Wachstum der KI in anderen Sektoren und dem hoffentlich bald startenden Smart-Meter-Rollout könnte sich das aber ändern. Der IT-Verband Bitkom geht davon aus, dass sich der Markt für Künstliche Intelligenz bis 2022 im Vergleich zu heute auf rund 10 Milliarden Euro verdreifachen wird. Das würde einem jährlichen Wachstum von 40 Prozent entsprechen. Wenn die Energiewirtschaft das Thema mutig angeht, könnte auch sie einen Teil dazu beitragen...

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 6|19 der e|m|w.trends. Alle Artikel der Ausgabe 6|19 Komplette Ausgabe 6|19 herunterladen