"Wenn jeder einen kleinen Teil leistet, erreichen wir zusammen etwas Großes"

INTERVIEW MIT LUIS HERNÁNDEZ, HEAD OF DECENTRAL ENERGY SYSTEM UND INNOVATION MANAGEMENT, E.ON SE
Schwerpunkt: Infrastrukturen im Quartier  /  energate Redaktion

Am 20. Januar werden in Berlin zum siebten Mal die Handelsblatt Energy Awards vergeben. energate ist wie in den Vorjahren als Medienpartner dabei. Im Vorfeld der Veranstaltung sprachen wir mit einem Nominierten der diesjährigen Veranstaltung: Luis Arturo Hernández ist Head of Decentral Energy System im Hause Eon und für die autarke Energie-Community in Simris verantwortlich. Wind- und Solarenergie sollen den 200-Einwohner-Ort im Süden Schwedens während eines dreijährigen Pilotprojekts möglichst vollständig mit grüner Energie versorgen. Luis Arturo Hernández erläutert im Interview, was das Projekt aus seiner Sicht preiswürdig macht.

e|m|w.trends: Herr Hernandez, Projekte zu energieautarken Kommunen gibt es häufiger. Was ist die Besonderheit des Eon-Projekts in der schwedischen Gemeinde Simris?

Hernández: Simris hat sich als autarke Energie-Community bewährt. Im Inselbetrieb, also ohne Anbindung an das Versorgernetz, kann Simris mit 100 Prozent erneuerbarer Energie, die aus lokalen Solar- und Windenergieanlagen gewonnen wird, betrieben werden. Dies unterscheidet Simris von allen anderen Energiesystemen auf der Welt und stellt unter Beweis, dass ein vollständig autarkes und nachhaltiges Energiesystem schon heute technisch möglich ist...

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 1|20 der e|m|w.trends. Alle Artikel der Ausgabe 1|20 Komplette Ausgabe 1|20 herunterladen