Schwerpunkt: Lösungen für das digitale Stadtwerk Von Thorsten Gebhardt, Prozess- u. Informationsmanagement, und Ralf Breidling, Engineering Tiefbau, Mainzer Netze GmbH

Mainz in 3D
Virtuelle Begehung per digitalem Stadtplan

Um die Infrastrukturen regionaler Versorgungsnetze für Strom, Gas und Trinkwasser sowie auch der Straßenbeleuchtung effektiv planen, bauen und betreiben zu können, ist im konkreten Fall stets eine genaue Kenntnis der Vor-Ort-Situation erforderlich. Noch vor wenigen Jahren mussten hierzu Begehungen an Ort und Stelle durchgeführt werden, die oft mit erheblichen Anfahrtszeiten verbunden waren. Dank eines digitalen 3D-Stadtplans können viele Informationen inzwischen vom Schreibtisch aus ermittelt werden.

Die 2016 bei der Mainzer Netze GmbH in Kooperation mit der Landeshauptstadt Mainz eingeführte Digitalisierungslösung bekommt in diesen Tagen ihr zweites Datenupdate. Hierzu waren bis Ende Februar die mit spezieller Kameratechnik ausgestatteten Autos der Firma Cyclomedia Deutschland GmbH auf den Mainzer Straßen und in den umliegenden Ortschaften des Versorgungsgebietes unterwegs. Ihr Auftrag: Eine Aktualisierung des 3D-Stadtplans, der sich in den letzten Jahren im Netzbetrieb als digitales Abbild der Realität bewährt hat und täglich zahlreiche virtuelle Begehungen des Mainzer Stadt- und Versorgungsgebietes ermöglicht. 

Vollständigen Artikel lesen?

Sie sind bereits Kunde?

Dann können Sie diese Ausgabe als E-Paper lesen.

Jetzt einloggen.

Login

Diese Ausgabe kaufen

Jetzt E-Paper herunterladen oder die gedruckte Ausgabe bestellen.

E-Paper kaufen Printausgabe bestellen

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der e|m|w 2|21.

Alle Artikel der Ausgabe 2|21 Ausgabe kaufen