Gleichspannung für die Energiewende

Flexibles Mittelspannungsnetz im Aufbau
Regulierung & Netze  /  Dr. Peter Lürkens, wissenschaftlicher Leiter, FEN, und Univ.-Prof. Dr. Rik W. De Doncker, Direktor Forschungscampus FEN

Bisher mussten die Stromnetze die Energie nur vom Großkraftwerk über Hoch-, Mittel- und Niederspannungsnetze zum Verbraucher übertragen. Die wachsende dezentrale Einspeisung von regenerativen Energiequellen erfordert aber eine flexible Netzinfrastruktur für den Energiefluss in beiden Richtungen auf und zwischen allen Netzspannungsebenen. Der Forschungscampus Elektrische Netze der Zukunft (FEN) in Aachen setzt hierbei auf die Gleichspannungstechnologie, mit der die schwierige Synchronisation von Frequenz und Phase zwischen einzelnen Teilnetzen überflüssig wird. Am Forschungscampus wird erstmals ein Mittelspannungsverteilnetz realisiert, das ausschließlich auf Gleichspannung basiert und an dem Netzkomponenten, Planungsmethoden, Betriebsverhalten sowie Zuverlässigkeit untersucht werden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 4|16 der e|m|w. Alle Artikel der Ausgabe 4|16 Ausgabe kaufen