Marktgerüchte

Reallabore
DE - Gasmarkt  /  Dr. Heiko Lohmann

Im Juli hatte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) 20 Projekte bekannt gegeben, die in dem Ideenwettbewerb "Reallabore der Energiewende" als förderungswürdig sieht. Elf der Projekte bieten Konzepte für die Sektorkopplung und Wasserstofftechnologien. Nach der Auswahl begann in den Projekten erst die Arbeit, da die konkreten Förderanträge noch zu stellen waren. Und bei vielen Projekten im Bereich Sektorkopplung ist seit Juli eher Ernüchterung eingekehrt. Unklar ist, ob die Fördersumme pro Projekt wirklich ausreichend sein wird. Zudem wird es, anders als Beteiligte wohl erwartet hatten, keine Ausnahme von dem Regulierungsrahmen geben. So sind für den Strom für die Elektrolyseure alle Umlagen und Ablagen zu bezahlen, wenn nicht Windparks oder PV-Anlagen direkt auch räumlich in das Projekt integriert werden. Zur Kompensation dieser Belastungen soll es eine OPEX-Förderung geben. Aber da bastelt das BMWi wohl nach wie vor an einer Lösung, die den europäischen beihilferechtlichen Vorgaben standhält. Des Weiteren ist die maximale Förderdauer von fünf Jahren für etliche Projekte eine Hürde. Auch generelle Fragen bezüglich möglicher Konflikte mit dem europäischen Beihilferecht sind wohl nicht in allen Fällen geklärt. Es gebe, so eine Quelle, zu diesen Themen intensive, konstruktive Gespräche mit dem BMWi, aber es scheint wohl durchaus offen, ob denn alle elf Wasserstoffprojekte wirklich ins Rennen gehen. Mitte Dezember wurde der erste Förderbescheid für ein Projekt erteilt (kein Gerücht). Es handelt sich um "SmartQuart", ein Projekt aus dem Bereich Energieoptimierte Quartiere, Konsortialführer ist innogy...

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 01|20 der energate Gasmarkt. Alle Artikel der Ausgabe 01|20 Komplette Ausgabe 01|20 herunterladen