Schwerpunkt: Kleine Stadtwerke ganz groß Von Ingbert Liebing, Hauptgeschäftsführer des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU)

Kleine Stadtwerke: Die Energiewendemanager vor Ort

Überall in Deutschland sorgen Stadtwerke für eine sichere Versorgung mit Energie. Der besondere Wert dieser Leistungen der Daseinsvorsorge hat sich gerade während der Corona-Pandemie gezeigt. Dabei sind es in vielen Städten kleine Stadtwerke, die die Herausforderungen vor Ort stemmen. Im Zuge der Energiewende gewinnen auch die kleinen Stadtwerke immer mehr an Bedeutung. Sie sind die lokale und regionalen Energiewende- und Klimaschutzmanager.

Zehdenick an der Havel ist eine typische brandenburgische Kleinstadt. Sie liegt etwa 60 Kilometer nördlich von Berlin, außerhalb des sogenannten Speckgürtels. Wie jede typische Kleinstadt verfügt Zehdenick über ein Rathaus in der Innenstadt, zwei Kirchen und natürlich: ein Stadtwerk. Denn die 13.500 Einwohner der Stadt und der dazugehörigen umliegenden Ortsteile müssen zuverlässig mit Strom, Gas, Wärme und Wasser versorgt werden. Für den weitaus überwiegenden Teil von ihnen übernimmt das die Stadtwerke Zehdenick. Beim Strom etwa versorgen die Stadtwerke trotz liberalisiertem Markt über 80 Prozent der Haushalte in Zehdenick.

Vollständigen Artikel lesen?

Sie sind bereits Kunde?

Dann können Sie diese Ausgabe als E-Paper lesen.

Jetzt einloggen.

Login

Diese Ausgabe kaufen

Jetzt E-Paper herunterladen oder die gedruckte Ausgabe bestellen.

E-Paper kaufen Printausgabe bestellen

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der e|m|w 4|20.

Alle Artikel der Ausgabe 4|20 Ausgabe kaufen