e|m|w persönlich energate Redaktion

Sebastian Jurczyk

Sebastian Jurczyk wechselte im September 2019 von der Oldenburger EWE als Geschäftsführer zu den Stadtwerken Münster. Ein Interview über den norddeutschen Nieselregeln, schiefe Töne und den anstehenden Generationenwechsel.

e|m|w: Sie sind Geschäftsführer in Münster, der Fahrradstadt in Deutschland. Fahren Sie denn auch selbst gerne Fahrrad?

Jurczyk: Ja, ich habe mir in Münster auch ein Swapfiets, also ein Leihfahrrad, zugelegt. Ich fahre aber auch gerne E-Roller, das macht ziemlich viel Spaß. Den Roller nutze ich besonders gerne für kurze Fahrten.

e|m|w: Ich habe mir sagen lassen, in Münster – aber auch in Oldenburg, wo sie vorher bei der EWE gearbeitet haben – kontrolliert die Polizei die Fahrradfahrer besonders häufig. Ja, das ist so. Aber ich wurde noch nicht kontrolliert, da hatte ich wahrscheinlich einfach nur Glück. Aber wo sie das schon ansprechen: Münster und Oldenburg sind fahrradtechnisch schon sehr gut vergleichbar, daher fühle ich mich so oder so sehr zu Hause.

Vollständigen Artikel lesen?

Sie sind bereits Kunde?

Dann können Sie diese Ausgabe als E-Paper lesen.

Jetzt einloggen.

Login

Diese Ausgabe kaufen

Jetzt E-Paper herunterladen oder die gedruckte Ausgabe bestellen.

E-Paper kaufen Printausgabe bestellen

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der e|m|w 6|20.

Alle Artikel der Ausgabe 6|20 Ausgabe kaufen